Anmelden
Company Logo

Veranstaltungen

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Vereinsnachrichten

Lust auf Fußballspielen?

Genug von der zweiten Reihe?

Lange genug auf der Bank gesessen?

Wir suchen junge Spieler oder Wiedereinsteiger, die noch mal Lust haben Gas zu geben.
Beste Voraussetzungen mit zwei eigenen Rasenplätzen, neuestem Trainingsmaterial, kompetentem und motiviertem Trainer. (Tel. 0174-5715113 - This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. )

Termine

14.04.

Schwäbischer Abend

mit Markus Zipperle und seinem Programm "Schweinskram"

28.05. - 02.06. 4. Holzheimer Kickercamp auf dem Jura Sportgelände
30.06. Familientag mit Sonnwendfeuer
21.07. Altpapiersammlung (TBH)

15.12.

Kinderweihnachtsfeier (Auhalle)

 

 

Turnen und Leichtathletik 1913 – 2013

Bereits ein Jahr nach der Gründung der Abteilung konnte der Oberturnwart Leonhard Häderle im Jahre 1914 mit einer starken Mannschaft, darunter eine Vereinsriege, das Bezirksturnfest in Göppingen mit Erfolg besuchen.

Die nun folgende starke Aufwärtsentwicklung wurde durch den ersten Weltkrieg jäh unterbrochen. Dennoch konnten einige Sportler des Vereins an den Turnfesten in Esslingen 1917und Bad Cannstatt 1918 teilnehmen.

Ein erster Höhepunkt wurde beim Landesturnfest 1923 in Bad Cannstatt erreicht. Mit fünf württembergischen Meisterschaften war der Turnerbund einer der erfolgreichsten teilnehmenden Vereine überhaupt. Allein vier Titel erreichte Albert Lumpp. Auch die Vereinsriege erhielt für ihre Leistung die Note „sehr gut“.

In den Folgejahren wurden verschiedene überregionale und nationale Turnfeste mit bis zu zwanzig Teilnehmern beschickt. So auch das Bundesturnfest 1929 in Nürnberg. Viele unserer Vereinsmitglieder kehrten damals als Sieger heim.

Auch im Gerätemannschaftsturnen war 1931 ein Höhepunkt zu verzeichnen. In Kornwestheim wurde die württembergische Meisterschaft in der Klasse B errungen.

Einen weiteren Rückschlag der vielen Aktivitäten und Erfolge bedeutete das Verbot des Vereins im Jahre 1933.

Das erste nach dem Krieg besuchte Sportfest war das Landesturnfest 1950 in Aalen. In der Folge wurden regelmäßig alle Landes- und Gauturnfeste von unseren Sportlern, zum Teil mit beachtlichen Leistungen, besucht.

So auch der Besuch des Deutschen Turnfestes 1958 in München, bei dem H. Flitsch, H. Rommel, W. Vollmer, G. Flitsch und W. Schels Sieger wurden. Letzterer erreichte sogar im Achtkampf einen hervorragenden 3. Platz. Bei ihrer Rückkehr wurden diese Wettkämpfer von der Vereinsfamilie und der Bevölkerung am Rathaus begrüßt und in einem Fackelzug zur Turnhalle geleitet.

Im Jahre 1962 fand vor unserer Haustüre in Göppingen das 50. Landesturnfest statt. Auch hier nahmen zahlreiche Sportler des Vereins mit viel Erfolg teil. Die große Tradition und erfolgreiche Entwicklung in dieser Sportart konnte in den 60er Jahren nicht aufrechterhalten werden. Die Beschickung regionaler und landesweiter Turnfeste wurde spärlicher und hörte 1970 ganz auf. Ebenso das langjährige Leichtathletikabturnen auf der Sportanlage in Manzen, das kurze Zeit später ebenfalls mangels Nachwuchs und Teilnehmern eingestellt wurde.

Leider ist es seither nicht mehr gelungen, diesen Sportbereich entscheidend zu beleben. Noch einmal konnten „Turner“ des Vereins über die Vereinsgrenze hinaus aktiv werden. Es waren die Fußballer, die beim Ball des Göppinger Sports 1975 in der Stadthalle Göppingen unter Riegenführer Horst Schmid mit einem gelungenen und viel beachteten „Turnprogramm 1910“ auftraten und nachdrücklich für den Verein warben.

In den 80er Jahren wurden die Gaualters- und Gaufrauentreffen noch von einigen Teilnehmerinnen der Frauenabteilung des Vereins mit Erfolg besucht.

 

Im Frühjahr 1965 wurde unter der Leitung von Frau Gretl Weimer-Kern in der Auhalle in Holzheim, die erste Übungsstunde für Turnerinnen abgehalten. Diese „Turnerei an den Geräten“ wandelte sich im Verlauf der Zeit zu einer Gymnastik für Frauen, in deren Vordergrund die Erhaltung der Beweglichkeit des Körpers stand. Der Zustrom von Interessentinnen war teilweise beträchtlich. Dem Mitte der 80er Jahre aufkommenden Modeturnen AEROBIC wurde auch beim TB Rechnung getragen und ein Kurs abgehalten.

Zwischenzeitlich hatte Hilde Hommel die Leitung des Frauenturnens übernommen. Ihre langjährige Nachfolgerin Anneliese Leonhardt wurde mittlerweile von Waltraud Phillip abgelöst.

Den gleichen Stellenwert wie Turnen nehmen in unserer daraus jetzt entstandenen „Seniorensportgruppe“ Veranstaltungen wie jährliche Ausflüge, Wanderungen und andere Geselligkeiten ein.

Die gemischte „Freizeit – und Breitensportgruppe" ist 2009 auf Initiative von Hannelore Stubenvoll und Brigitte Seng beim TB Holzheim entstanden.

Wichtig ist hier, dass alle Spaß an der Bewegung haben und Trainer, Christian Wochele, trägt mit seinem abwechslungsreichen Programm dazu bei, dass die Teilnehmer im mittleren Alter im Alltag körperlich fit und flexibel bleiben. Das Bewegungsangebot umfasst Aufwärmtraining, Übungen zur Kräftigung der Muskulatur, Schulung des Gleichgewichtssinns, Koordination des Bewegungsablaufs und Übungen mit Handgeräten.

Neben den sportlichen Übungen kommt hier ebenfalls die Geselligkeit nicht zu kurz. Während den Ferien werden je nach Wetterlage kleine Wanderungen oder Fahrradtouren unternommen.

Immer wieder wirkten Frauen in der Vorstandschaft mit, wurden Programmbeiträge zu Jahresabschlussfeiern gestaltet und wird bei anderen Festlichkeiten des Vereins tatkräftige Unterstützung in allen Bereichen geleistet.

 

Quelle: 75 Jahre Turnerbund Holzheim e.V. 1913-1988, ergänzt um die weitere Entwicklung.




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.